Laserschneiden CNC Fräsen Gravieren Digitaldruck Siebdruck Lackieren
Sie sind hier: Startseite Leistungen Siebdruck

Siebdruck

Siebdruck auf Glas, Holz, Pappe, Acrylglas, Plexiglas ®, Metall uvm.

Der Siebdruck ist die richtige Wahl für große Auflagen. Die Beständigkeit und Brillanz der Druckfarben, geringe Produktionskosten bei größeren Stückzahlen und die Flexibilität des Verfahrens sind die Vorteile des Siebdrucks. Hauptsächlich bedrucken wir hochwertige Kinderleuchten, Kundenstopper, Displays, Magnettafeln, Schilder uvm.

Schnelle Navigation (Quicklinks)

Bilder zum Siebdruck

1. Fakten / Leistungen

Wir drucken fast ausschließlich mit Marabu Farben. Diese zeichnen sich durch eine hohe Lichtechtheit (7-8 auf der Wollskala) aus. Wir können Plattenmaterial bis zu einer Größe von 1200 x 1000 mm und mit bis zu 8 Farben siebdrucken. Große Stückzahlen sind gerade im Siebdruck wirtschaftlicher. Einzelstücke fertigen wir daher nicht mehr im Siebdruck, sondern im Digitaldruck.

Egal ob glänzende oder matte Oberflächen, ob Klein-, Großformat-, oder Direktdruck auf Holz und Acrylglas, wir haben für jedes Problem die richtige Lösung.

Wir kombinieren das Siebdruckverfahren mit anderen Technologien, wie z.B. Laserschneiden, CNC-Fräsen, schleifen, formen, kleben, leimen und Lasergravuren. Diese Vielfalt an Optionen, kurze Bearbeitungszeiten und höchste Produktqualität aus Deutschland in Kombination mit unserer langjährigen Erfahrung runden unser Leistungsportfolio ab.

Für eine Anfrage lesen Sie bitte unsere Hinweise zu einer kompetenten Anfrage.

1.1 Siebdruck auf Glas, Holz, Pappe, Plexiglas, Kunststoff, Metall und mehr

Im Siebdruck steht eine Vielfalt an Werkstoffen zur Auswahl die bedruckbar sind. Wir bedrucken vorwiegend Holz und Acrylglas für Werbemittel, Schaufensterdeko und weiteren Verkaufsförderungen.

- Acrylglas (Handelsname Plexiglas®, technische Bezeichnung - PMMA)
- Holz aller Art, wie MDF oder Sperrholz
- Kunststoffe wie Polystyrol - PVC Schaumstoffplatten
- Edelstahl und Alu - Aluminiumverbundplatten wie Dibond
- Karton, Pappe, Papier
- Glas, Spiegel

Jeder Werkstoff hat spezifische Eigenschaften, die sich beim Siebdruck bemerkbar machen.

Siebdruck auf Holz

In Arbeit

Siebdruck auf Plexiglas ® - Acrylglas und weitere Kunststoffe

Siebdruck auf Plexiglas® - Acrylglas ist eine unserer Stärken. Die Schwierigkeit liegt darin, dass dieses Material sich während des Druckes statisch auflädt. Das Werkstück muss vor dem Drucken und während des Druckens entladen werden. Es muss staubfrei gearbeitet werden, da jedes Staubkorn vom Plexiglas angezogen wird und auf die Oberfläche springt. Mit moderner Technik und unserer Erfahrung liefern wir optimale Ergebnisse. Je nach Einsatzgebiet der Produkte können Siebdruckfarben verwendet werden, die witterungsbeständig, benzinfest und waschecht sind.

Siebdruck auf Glas und Spiegel

In Arbeit

Siebdruck auf Pappe, Papier oder Karton

In Arbeit

Siebdruck auf Edelstahl oder Alu

In Arbeit

Siebdruck auf Dibond (Aluverbundplatten)

In Arbeit

Siebdruck auf PVC Schaumstoffplatten

In Arbeit

Top

1.2 Welche Farben und Lacke gibt es

Ein entscheidender Vorteil vom Siebdruck sind die speziellen Effektfarben, wie beispielsweise Nachleuchtfarben, Perlglanzfarben, Grobsilber, Metallicfarben und mehr. Daneben gibt es aber auch sehr viele Farben nach Ral oder Pantone und Lacke.

4C Euroskala Siebdruck

In Arbeit

HKS, RAL und Pantone

In Arbeit

1K, 2K, PUR, Kunsthazlacke und mehr

In Arbeit

Spezialfarben

In Arbeit

Top

1.3 Kriterien für eine kompetente Anfrage

Für eine Anfrage benötigen wir die Angabe des zu bedruckenden Materials, die Druckfläche (schätzen geht auch) sowie den gewünschten Lack, Effekt oder die Farbzusammensetzung.

Jetzt Anfragen unter info@firstlaser.de oder über unser Kontaktformular

Top

2. Weitere Informationen zum Siebdruck

2.1 Was ist Siebdruck

Beim Siebdruck wird die gewünschte Farbe durch ein feinmaschiges Gewebe auf die zu bedruckende Fläche gestrichen. An Stellen an den kein Farbauftrag erfolgen soll sind die Maschen im Gewebe undurchlässig gemacht worden, das heißt, aus dem Gewebe wurde eine Schablone erstellt.

Die Schablonen werden meistens fotomechanisch anhand entsprechender Vorlagen gefertigt. Bei mehrfarbigen Drucken wird für jeden Farbauftrag eine Schablone benötigt. Sind Farbverläufe gewünscht, lassen sich diese im C4-Rasterdruckverfahren erzeugen. Diskrete Farben werden im Flächendruckverfahren aufgetragen. Stärken des Siebdrucks sind die Möglichkeit viele unterschiedlichen Farben und Lacke drucken zu können und seine Wirtschaftlichkeit bei größeren Stückzahlen.

Top

2.2 Was ist 4C Siebdruck

Im Siebdruck unterscheidet man zwischen Rasterdruck (4c Euroskala) und Flächendruck. Beim Rasterdruck druckt man mit 4 Farben CMYK. Damit kann man jedes Bild oder Motiv mit Farbverläufen drucken. Wenn man keine Farbverläufe braucht, wählt man das Flächendruckverfahren. Der Nachteil vom Siebdruck sind die hohen Vorkosten. Für jede einzelne Farbe müssen ein Film und ein Sieb hergestellt werden. Auf den Film wird mit einer lichtundurchlässigen Spezialtinte das zu bedruckende Motiv aufgetragen. Danach muss ein Sieb im richtigen Format und richtigen Gewebefeinheit vorbereitet werden. Die Alte Kopierschicht wird entfernt, das Sieb wird entfettet und getrocknet. Danach wird eine neue Foto-Kopierschicht aufgetragen und wieder muss das Sieb trocknen. Der Film wird auf dem Sieb positioniert und befestigt. Jetzt wird es per Vakuum im Kopierrahmen eingespannt und mit einer UV Lampe einige Zeit belichtet. Im Bereich wo kein Motiv vorhanden ist wird die Kopierschicht vom UV Licht hart und umgekehrt im Bereich wo kein Licht angekommen ist, weil es mit der Filmschablone verdeckt war, bleibt die Kopierschicht weich.  Nach dem Belichten wird die weiche Kopierschicht mit Wasser mittels Hochdruckreiniger vorsichtig entfernt. Das Sieb wird zum letzten Mal getrocknet, wird auf Qualität überprüft und ist fertig. Der Belichtungsprozess ist dabei ganz wichtig. Wenn man  zu wenig Licht gibt, bleibt die Kopierschicht zu weich und es lässt sich beim Waschen mehr Kopierschicht ausspülen als nötig. Bei zu viel Licht, wird die Kopierschicht zu hart und lässt sich nicht gut genug ausspülen.  Beim Flächendruck ist es meistens nicht so tragisch, weil es um größere Flächen geht. Nur bei dünnen Linien oder beim 4c Siebdruck sieht es schlechter aus. Einzelne Druckpunkte werden zu klein und feine Punkte können ganz verschwinden. Im Ergebnis kommt zu wenig Farbe durch das Sieb, man bekommt keine benötigte Qualität und muss den ganzen Siebherstellungsprozess noch mal. Heutzutage gibt es für alles spezielle Messgeräte um solche Probleme bei der Siebherstellung zu vermeiden.

Jetzt wissen Sie warum man den Siebdruck lieber für größere Stückzahlen nimmt. Für Einzelstücke und kleine Serien empfehlen wir Ihnen den Digitaldruck. Damit können Sie viel Geld sparen, weil es im Vergleich zum Siebdruck fast keine Vorkosten gibt.

Top

2.3 Wann 4C, wann Pantone

In Arbeit

Top

2.4 Siebdruck vs Offset- vs Digitaldruck

In Arbeit

Top